Windows 7 – viel Wind um nichts?

Windows 7

Windows 7 wird von vielen Seiten bereits hart erwartet. Eine der zentralen Vorzüge des neuen Betriebssystems aus dem Hause Microsoft soll die höhere Geschwindigkeit sein, wenn man diese mit Vista vergleicht. Das Ganze scheint allerdings eine Mogelpackung zu sein, zumindest, wenn man nach den Ergebnissen einer aktuellen Studie geht, die von Iolo Technologies durchgeführt wurde. Das Unternehmen ist auf Performance Optimierungssoftware spezialisiert und hat Windows 7 auf Herz und Nieren getestet. Ernüchterndes Ergebnis: Windows 7 soll keineswegs schneller starten als seine Vorgänger.

Laut der Untersuchungen soll ein System, auf dem Windows 7 neu installiert wurde, 1:34 Minuten zum Hochfahren brauchen. Vista hingegen soll unter den gleichen Bedingungen nur 1:06 Minuten gebraucht haben. Laut den Autoren der Studie dürfte der Anschein der höheren Ladegeschwindigkeit vor allem aufgrund zweier Faktoren hervorgerufen werden:
- die Neuinstallation
- Mogelpackung: Es erscheint zwar bereits nach 40 Sekunden der Desktop, allerdings muss weitere 54 Sekunden darauf gewartet werden, bis das System komplett „idle“ ist.

Einen eingefleischten Windows User dürfte auch das Langzeitproblem ein Begriff sein, denn bereits nach drei Monaten verlängerte sich die Startzeit und betrug beim Test ganze 2:34 Minuten.

Related posts:

  1. SEO Strategien, die hinsichtlich der Ladegeschwindigkeit zu beachten sind
  2. Google verhandelt unter anderem mit Acer, HP und Toshiba
  3. Microsoft Plugin von Mozilla für Firefox blockiert
  4. Wie wirksam ist E-Mail Marketing
  5. Anzahl der Mobile Surfer soll sich verdreifachen