Neues Online Bezahlsystem von Amazon vorgestellt

Bezahlsystem bei Amazon

Es ist im Sinne von Amazon, seinen Kunden das Einkaufen so einfach wie möglich zu gestalten. Aus diesem Grund hat Amazon nun – richtig zum Start des Weihnachtsgeschäfts – ein neues Online Bezahlsystem namens „PayPhrase“ an den Start gebracht. Das Ganze soll nicht nur auf Amazon funktionieren, sondern soll es den Nutzern vielmehr ermöglichen, auch bei anderen Händlern zu bezahlen ohne zusätzlichen Log-in.

Die Kaufabwicklung wird dadurch vereinfacht, indem der Bezahldienst auf die zentral gespeicherten Daten bei Amazon zugreift (beispielsweise Kreditkarteninformationen oder Versandadresse). Will man „PayPhrase“ nutzen, muss vom User lediglich ein Spruch bzw. eine kurze Redewendung eingegeben werden, die der User vorher selbst auswählen konnte. Die Spruch bzw. die Redewendung dient dazu, den User persönlich authentifizieren zu können. Im Anschluss daran wird der Nutzer auf eine Checkout Seite geleitet, die zu der Amazon Tochter Amazon Payments gehört. Hier muss der Kauf dann noch mit einem vierstelligen PIN Code bestätigt werden.

Amazon will mit Einfachheit trumpfen

PayPhrase soll dabei helfen Licht ins Dunkel aus Passwörtern und User Namen zu bringen, denn meist ist auf jeder Seite ein eigener Log-in notwendig, was bei der Vielzahl an Seiten, bei denen man ein Konto hat, schnell für Verwirrung sorgen kann und nicht selten, werden Zugangsdaten vergessen. Mit PayPhrase braucht man sich nur mehr seinen persönlichen Spruch bzw. seine persönliche Redewendung zu merken und einen vierstelligen PIN Code eingeben, fertig. Amazon gibt sich bereits sicher darüber, dass die eigenen User von dem neuen Bezahlsystem begeistert sein werden.

Zudem soll mit Hilfe des Spruchs auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen. Von Seiten von Amazon gibt es allerdings inhaltliche Einschränkungen. So dürfen beispielsweise keine Redewendungen verwendet werden, die eingetragene Markennamen beinhalten. Ebenso Tabu ist die Verwendung von beleidigenden, ungesetzlichen, anzüglichen oder pornografischen Sprüchen. Zudem muss eine sogenannte PayPhrase zwischen zwei und 100 Zeichen lang sein, wobei Sonderzeichen ebenfalls nicht verwendet werden dürfen.

Zunächst nur in den Vereinigten Staaten

Amazon betont, dass es bislang noch Einschränkungen für die neue Bezahlform gibt. So kann PayPhrase für das Bezahlen von MP3 Downloads bisher noch nicht verwendet werden. Zudem ist PayPhrase momentan nur in den USA verfügbar. Was wohl auch den Grund dafür erklärt, warum User entweder über eine US-amerikanische Kreditkarte bzw. über ein US-amerikanisches Bankkonto verfügen müssen.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch unklar, ob es PayPhrase überhaupt auch in anderen Ländern geben wird und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt man mit der Erweiterung rechnen kann.

Related posts:

  1. Abmahnungen im Online Handel – eine Untersuchung
  2. Amazon, Yahoo! und Microsoft treten der Open Book Alliance bei
  3. Europaweite Studie: User können sich für Paid Content nicht begeistern
  4. Programmieren leicht gemacht mit Google „Go“
  5. Ist SEO Optimierung oder Manipulation?