Microsoft Plugin von Mozilla für Firefox blockiert

Plugin blockiert

Bei vielen aktuellen Versionen des Firefox gibt es für das Mozilla Projekt die Möglichkeit, Plugins einzeln für User der eigenen Software zu deaktivieren. Dieser Schritt wurde nun auch zum ersten Mal gemacht. Übers Wochenende wurden so zwei Plugins von Microsoft vorübergehend auf die „black list“ gesetzt.

Dabei handelte es sich um „Microsoft .NET Framework Assistant“ und „Windows Presentation Foundation“, die bereits in der Vergangenheit für Diskussionsstoff gesorgt hatten. Die beiden Plugins werden seit dem Service Pack 1 des .NET Framework 3.5 automatisch installiert, ohne dass der User dabei um Erlaubnis gefragt wird. Microsoft konnte sich wenigstens dazu überreden lassen, dass das Ganze relativ einfach wieder deinstalliert werden konnte. Vorher war dies nämlich nur über die „Windows Registry“ möglich.

Im Laufe des letzten Patch Day riet Microsoft selbst dazu, das Plugin aufgrund einer Sicherheitslücke zu deaktivieren, falls der nötige Patch noch nicht eingespielt wurde. Die Folge davon war, dass sich Mozilla dazu entschied, die Gefährdung ernst zu nehmen und den Eintrag in der Blocklist zu aktivieren. Dies geschah nach Absprache mit Microsoft.

Die Blockade wurde in der Zwischenzeit allerdings schon wieder etwas entschärft. Der Assistent wurde beispielsweise wieder freigeschaltet, da hier keine Gefahr besteht, attackiert zu werden. Das „Windows Presentation Foundation“ Plugin bleibt weiterhin aktiviert, bis sich das Update weiter verbreitet hat.

Related posts:

  1. Windows 7 – viel Wind um nichts?
  2. Microsoft und Murdoch blasen zum Angriff auf Google
  3. Kein gutes Quartal für Microsoft
  4. 400 Yahoo! Angestellte wandern zu Microsoft
  5. Die größten im Web