Google startet Frühwarnsystem für Grippewelle in Österreich

Google Grippewarnung

Nahezu in Echtzeit soll „Google Grippe Trends“ über die Verbreitung der Infektionskrankheit im Bundesgebiet auf dem Laufenden halten.

Mit dem Herbst beginnt meist auch die Grippezeit. Passend dazu hat Google sein Frühwarnsystem für die Grippewelle in Deutschland gestartet. Durch die gestellten Suchanfragen über das Thema „Grippe“ will es „Google Grippe Trends“ gelingen, die Verbreitung der Grippe in Deutschland aufzuzeigen.

Google ist davon überzeugt, dass diese Art der Analyse der herkömmlichen überlegen ist. Normalerweise werden beispielsweise Patienten und Ärzte befragt. Diese Daten müssen zunächst zusammengetragen und anschließend ausgewertet werden, weshalb das Ergebnis immer nur etwas zeitverschoben (bis zu mehrere Wochen) veröffentlicht werden kann.

Googles Grippe Dienst – Google Flu Trends

Der neue Dienst des Suchmaschinenprimus ist unter www.google.org/flutrends für jeden frei zugänglich und kann somit nicht nur dem Einzelnen, sondern auch diversen Behörden und Organisationen wichtige Eckdaten rund um die Grippeverbreitung liefern.

In den Vereinigten Staaten ist der „Google Flu Trends“ genannte Service bereits seit November des vergangenen Jahres online. Um auch hierzulande möglichst genaue Prognosen treffen zu können, hat Google unter anderem mit dem ECDC (Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten) zusammengearbeitet.

Neben aktuellen Analysen auch Prognosen

Google will neben den aktuellen Auswertungen der Suchanfragen auch Grippe Trends ausfindig machen. Hierfür bedient man sich eines Modells, welches ausgehend von früheren Anfragemustern erstellt und mit öffentlichen Daten verglichen wurde. Ist nämlich eine Grippewelle im Anmarsch, mehren sich gewisse Suchanfragen. Google will so zur Prävention beitragen.

Das ECDC betonte bereits, dass sich Google Flu Trends für die Überwachung der saisonalen und pandemischen Influenza in den Vereinigten Staaten bereits bewährt habe. In wie weit der Google Grippe Dienst nun auch in Europa gute Dienste zu leisten vermag, wird sich in den kommenden Monaten wohl herausstellen.

Related posts:

  1. Welche Daten speichert Google?
  2. Google Trends vs. xRank – 1:0 für Bing?
  3. Twitter veröffentlicht erste Umsatzprognosen
  4. Die meisten Internet User sind Computerspieler
  5. Twitter macht Ernst!