ChromeOS – erste Details bekannt

Google Chrome

Nachdem Google seinen eigenen Browser auf den Markt gebracht hat, ist schon seit Längerem bekannt, dass der Suchmaschinenriese ein eigenes Betriebssystem für Netbooks herausbringen möchte. Bislang hielt sich Google noch sehr bedeckt, was Google ChromeOS angeht, doch die Tatsache, dass zentrale Teile des Betriebssystems ziemlich offen entwickelt wird, hat nun dazu geführt, dass erste konkrete Informationen bekannt wurden, noch bevor Google mit diesen an die Öffentlichkeit gehen wollte.

Im Rahmen des Chromium Projekts, sozusagen die Grundlage für den Chrome Browser, bastelt man seit Kurzem nicht nur an Windows, Mac und Linux Versionen, sondern auch an eine eigene Version für ChromeOS. Diese Variante kann man direkt von den Servern des Projekts herunterladen und anschließend auf einem aktuellen Linux System installieren und ausführen.

Browser als Zentrale

Schaut man sich die ganze Situation dann etwas näher an, wird schnell klar, dass Chrome zum alleinigen und zentralen Interface wird. So sind beispielsweise der Akkustatus und die Uhr in der Titelzeile integriert, ebenso die Netzwerkverbindung.

Viele Funktionen, die normalerweise über das Menü zugänglich sind, sind ebenfalls in der Titelzeile zu finden, was darauf schließen lässt, dass der Browser unter ChromeOS für den Vollbild Betrieb gedacht ist. Der neue Compact-Nav-Bar-Modus, in welchem sowohl Navigation als auch URL-Zeile in den Fensterrahmen eingebaut sind, komplettiert diesen Eindruck.

Darüber hinaus sticht einem schnell ein neuer Knopf am linken oberen Rand ins Auge. Dieser ist mit Google Short Links verknüpft, einem Dienst, welcher in Verbindung mit Google Apps die Aufgabe erfüllt, Links in übersichtlicher Art und Weise zu diversen Webseiten darzustellen. Das Ganze erinnert stark an ein Start Menü für Internet Anwendungen, was wohl auch als solches konzipiert ist.

Zudem ist in den Optionen ein neuer Tab zu finden. Hier lassen sich Systemeinstellungen vornehmen, wie beispielsweise die Empfindlichkeit des Touchpads oder die Netzwerkeinstellungen.

In der Zwischenzeit wurde der Zugang zur Vorversion des Chromes für ChromeOS wieder deaktiviert.

Related posts:

  1. Google verhandelt unter anderem mit Acer, HP und Toshiba
  2. Google will das Internet schneller machen
  3. Programmieren leicht gemacht mit Google „Go“
  4. Bekommt Social Media bald einen eigenen Web Browser?
  5. Neuer Dienst für Kurz-URLs