Don’t make the customer think!

Kundenaufklärung auf dem SEO-Markt? Fehlanzeige!

Kaum ein zweiter Markt ist so intransparent für den Kunden wie der SEO-Markt. Dieser Missstand gipfelt aktuell in eines der größten Erdbeben der SEO-Szene. Die Seoline GmbH nimmt sich dieser Aufgabe an.

Der Hintergrund des Erdbebens

Google modifiziert laufend seine Algorithmen – ein Prozess, der seit Beginn der SEO-Epoche ein Katz-und Maus-Spiel zwischen den SEO-Anbietern und Google zur Folge hat. Ein SEO-Anbieter muss, um seine Kunden erfolgreich „nach oben zu bringen“, dabei notgedrungen oft hart an der Grenze zur Google-Konformität arbeiten. Sie darf jedoch niemals überschritten werden!
Auch die Seoline GmbH hat immer hart an dieser Grenze operiert – mit großem Erfolg. Unsere Kunden waren stets auf den Top-Positionen zu sehen. Überschritten haben auch wir diese Grenze nie!

Um nach oben zu kommen reicht die Onpage-Optimierung in den seltensten Fällen aus. Für den eigentlichen Erfolg sind daher vor allem die Offpage-Optimierungsmaßnahmen verantwortlich. Externe Links sind hierbei für ein gutes Ranking einer Webseite unabdingbar. Die Anzahl und Qualität der Links ist das wichtigste externe Rankingkriterium.

Was vielen Kunden nicht bekannt ist: Die SEO-Praxis bezieht ein Normalmaß an Link-Aktivitäten ein! Die Tolerierung von Google spielt dabei zunächst eine untergeordnete Rolle. Das muss sie auch, denn Einblick in die Grundlagen für die Bewertung lässt Google nun mal nicht zu. Was aber ist Off-Page-Optimierung? Nichts anderes als Linkaufbau! Alles was bekannt ist: Google möchte einen „natürlichen“ Linkaufbau. Ein Link soll eine Empfehlung sein. Dagegen verstoßen – wenn man es genau nimmt –fast alle Linkbuilding-Maßnahmen!

Mitte Januar hat Google massiv seine Such-Algorithmen verändert. Offensichtlich wurde diese Änderung unter anderem daran, dass mit der damit verbundenen Maßregelung eine ganze Reihe Webseiten ohne Vorwarnung im Ranking nach hinten durchgereicht wurden.

Auch für uns war eine manuelle Versetzung die Folge. War dies allein schon ärgerlich genug, wurden unglücklicherweise auch fünf unserer Kunden in die Maßnahme mit einbezogen. Alle Mitte Januar versetzten Kunden-Projekte wurden jedoch zeitgleich exakt vier Wochen später wieder von Google in den Index aufgenommen. Eindrucksvoller wurde selten eine Marktdominanz belegt..

Die Konsequenz

Nach Jahren des Erfolges traf uns dieser Eingriff hart. Tief in der SEO-Szene verankert , war uns durchaus bewusst, dass es der gängigen Praxis entspricht, zum Vorteil der Kunden und natürlich auch im Sinne des eigenen Erfolges teils gefährlich nah an den von Google zum Teil nur sehr undeutlich gezogenen Grenzen zu kratzen. Auch Agenturen, die sich mit Zertifizierungen nach außen ein vorteilhaftes Bild verleihen, sind in der Off-Page-Optimierung auf Instrumente angewiesen, die per se nicht in die Google-Konformität passen. An dem von einigen SEO-Mitstreitern mit großem Engagement betriebenen Fingerpointing beteiligt sich die Seoline GmbH dennoch nicht.
Das wertvollste SEO-Kapital ist das Wissen um die effektivsten Methoden, die Such-Algorithmen von Google zu beeinflussen, ja, zu manipulieren. Und hier lässt sich nichts schönreden: Alle SEO’s beeinflussen signifikant die Arbeitsweise von Google! Wie sonst kommen die Seiten nach oben? SEO ist ein Wettkampf  Entsprechend fällt es selbst dem BVDW e. V. schwer, hier konkreter zu werden als Google selbst:

Kein Einsatz irrelevanter oder massenhafter externer Links zur Erhöhung der Domainpopularität
des Kundenprojektes. (“irrelevante Links”).
(SEO-Kriterien unter: http://www.bvdw-sem.de/zertifikat-seo-kriterien.html)

Wir haben unsere Grenzen klar erkannt

Die wichtigste Lektion, die wir aus dieser Geschichte gelernt haben: Die SEOLINE GmbH wird das Risiko einer unbewussten Grenzüberschreitung unter keinen Umständen mehr eingehen. Wo diese Grenze genau liegt, wissen wir durch diese unerfreuliche Episode nun allerdings etwas besser als viele andere SEO-Anbieter. Im Sinne unseres Kundenstammes und natürlich auch im Sinne aller Mitarbeiter der SEOLINE GmbH lautet unsere Prämisse daher:

Qualitative On-Page-Optimierung vor schneller Off-Page-Optimierung

Noch findet die Diskussion über den Umfang und die konkrete Ausprägung des Linkaufbaus auf unserem Rücken statt. Die Vergangenheit aber zeigt, dass mit der nächsten Anpassung der Google-Suchalgorithmen neue SEO-Anbieter wegen vermeintlicher Verfehlungen an den Pranger gestellt werden. In einer Grauzone gibt es eben weder schwarz noch weiß. Solange Google nahezu monopolitisch den Markt der Suchmaschinen bestimmt, wird auch Google allein über die „Farblehre“ entscheiden, also darüber was noch weiß oder schon schwarz ist. Das Katz- und Mausspiel geht weiter.


Weitere Internet-News by Seoline

Facebook bald an der Börse?